top of page
logo_web.jpg


nah und fern

Der Literaturpreis
anläßlich der Kulturhauptstadt Salzkammergut 2024
LESEFEST im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt 2024
                 am 22. und 23. Juni 2024 am Siriuskogl in Bad Ischl

Kultur ist das neue Salz!
 

Gesucht werden engagierte, kreative und sprachlich prägnante Texte deutschsprachiger Literatur.
Die eingereichten Werke (Prosa oder lyrische Prosa) zum Thema „nah und fern“ sollen persönliche Standpunkte verschiedener Menschen zu Europa literarisch wiedergeben. Der Fokus liegt auf der Identität, Vergangenheitsbewältigung und den Auswirkungen der Globalisierung im digitalen Zeitalter. Auch Räume der Jugend, das Aufbrechen in neue Umwelten und das Flüchten aus unterschiedlichen Perspektiven können untersucht werden.

Darüber hinaus können sich die Einreichungen mit dem österreichischen Salzkammergut beschäftigen. Im Sinne der europäischen Vielfalt ist dies allerdings keine Voraussetzung.

logo_web.jpg

DIE PREISE
 

Aus den Einsendungen werden von einer unabhängigen Fach-Jury Texte von zehn Erwachsenen und vier Jugendlichen in die Shortlist aufgenommen. Diese vierzehn Beiträge werden in einer Anthologie veröffentlicht und am 22. und 23 Juni 2024 am Siriuskogl in Bad Ischl von den Autor:innen gelesen. Auch musikalisch soll Bezug auf das Thema „nah und fern" genommen werden und so wird das Lesefest von lokalen und internationalen Musiker:innen abgerundet.

 

Am Ende der Lesung werden folgende Preise von einer fünfköpfigen Jury und dem Publikum festgelegt:


Kategorie Erwachsene
1. Preis                         € 4.000,-
2. Preis                         € 2.000,-

Kategorie Jugend

(Personen vom 15. bis zum vollendeten 19. LJ)
2 Jugendpreise zu je       €  1.000,-

2 Publikumspreise (kategorieübergreifend)

zu je                             €   500,-

Die Jury nominiert im Vorfeld vierzehn Beiträge (-> hier gehts zur Short-List). Die Lesungen vor Ort sind für die Preisvergabe durch die Jury mitentscheidend. Die Preisverleihungen erfolgen am zweiten Lesetag am Siriuskogl. Die Publikumspreise werden an den jeweiligen Lesetagen von allen Zuhörenden durch ein Voting vergeben.

BEDINGUNGEN, ZUSTIMMUNG

Mitglieder der Jury, des Ausschreibungsteams, des Trägervereins Werkraum Abersee und der Organisation der Kulturhauptstadt 2024 sind von der Einreichung ausgeschlossen.

Die Einreichenden erklären mit der Einsendung, Urheber:in des Textes zu sein. Sie stimmen zu, dass der Veranstalter im Rahmen von Lesungen aus dem Text vorträgt und das Werk auch medial ganz oder auszugsweise nutzt.Die Autor:innen stellen ihre Texte für Publikationen zur Verfügung und stimmen einer unentgeltlichen Veröffentlichung in einem Verlag, einer Theateraufführung und/oder einem Doku-Film zu.

Sie sind mit der Veröffentlichung von persönlichen Veranstaltungs-Fotos einverstanden. Die Urheberrechte bleiben bei den Autor:innen.

EINREICHUNG UND AUSWAHL

 

Unveröffentlichte Prosa oder lyrische Prosa in deutscher Sprache zum Thema „nah und fern“ können ausschließlich digital bis einschließlich 31. Oktober 2023 an literaturpreis.skg@gmail.com eingereicht werden und müssen folgende formelle Bedingungen erfüllen:

 

  • Umfang zwischen 12.000 und 20.000 Zeichen (inkl. Leerz., in Datei angeben)

  • ausschließlich akzeptierte Dateiformate: doc, docx oder odt

  • Schriftart Arial, 12 Pkt., 1,5 Zeilenabstand, linksbündig

  • die Texte dürfen keinen Namensbezug aufweisen und sind anonymisiert einzureichen

  • der Dateiname des Werkes muss mit einem frei wählbaren vierstelligen Code beginnen und den Titel enthalten
    (z.B.: 6789_unkrautsalz.docx)

  • Die Fußzeile muss den Dateinamen und die Seitennummerierung enthalten.

  • Für den Jugendpreis sind alle Personen vom 15. bis zum vollendeten 19. Lebensjahr zugelassen (Stichtag ist der 31.10.2023). Die Einreichung ist mit „Jugendpreis“ zu kennzeichnen.

  • In einer separaten Begleitdatei sind folgende Daten der einreichenden Person anzugeben: Postadresse, E-Mail, Telefonnummer und eine Kurzbiografie

  • der Dateiname der Begleitdatei soll den gewählten Code und den Nachnamen enthalten (z.B.: 6789_Müller.docx)

  • es kann nur ein Werk pro Person eingereicht werden

 

Die Jury erhält nur Texte ohne Namensnennung. Beiträge, welche die inhaltlichen oder formellen Anforderungen nicht erfüllen, werden vom Ausschreibungsteam ausgesondert.

Die Jury wählt bis zum 28. Februar 2024 aus den Einsendungen vierzehn Autor:innen (zehn Erwachsene und vier Jugendliche), die eingeladen werden, vom 22. Juni. bis 23. Juni 2024 ihre eingesendeten Arbeiten beim Lesefest am Siriuskogl zu präsentieren.

Die Preisverleihung erfolgt am Ende der Lesungen, am 23. Juni 2024. Die Namen der Finalist:innen werden etwa zwei Monate vor dem Lesefest öffentlich bekanntgegeben.
Nachgewiesene Fahrtkosten mit öffentlichen Verkehrsmitteln können die Eingeladenen bis zu € 80,- geltend machen. Weiters können bis zu drei Nächtigungen im Raum Bad Ischl zur Verfügung gestellt werden.

Team

Das Team

Wir schreiben. Wir lesen. Wir lieben Literatur. Beruflich machen wir ganz unterschiedliche Dinge. Und genau diese Vielfalt macht es aus, dass wir als Projektteam super zusammenarbeiten können.

Judith Bachinger, Projektleiterin

... 1968 in Bad Ischl geboren, wohin sie nach Studium der Deutschen und Klassischen Philologie und Unterrichtstätigkeit in Saalfelden 2008 zurückkehrte und aktuell am Gymnasium Deutsch, Latein, Bühnenspiel und Rhetorik unterrichtet sowie Kurse zur Begabtenförderung abhält. Sie leitet seit 2005 Schultheatergruppen und sammelte auch viele Jahre selber Erfahrungen als Laienschauspielerin in Salzburg. Seit 2013 beschäftigt sie sich aktiv mit literarischem Schreiben. Nach dem Besuch von Schreibwerkstätten u.a. bei Lydia Mischkulnig, Robert Schindel und Gustav Ernst absolvierte sie 2017/18 die Leondinger Akademie für Literatur, 2020/21 die weiterführende Masterclass bei Gustav Ernst. Ziel sind eigene Publikationen sowie die qualifizierte Förderung junger AutorInnen im Rahmen ihrer Tätigkeit als Lehrerin und in der Begabtenförderung.

Julia D. Krammer

... geboren 1985 in Wien, wo sie als freie Schriftstellerin und Voice Artist lebt. Sie studierte Grafik Design, Jus (Uni Wien) und Medical Law (JKU Linz), absolvierte die Lehrgänge Schreibpädagogik (BÖS) und Literarisches Schreiben (Institut für narrative Kunst NÖ), außerdem eine Sprecherinnen- und Gesangsausbildung. Ihr Debutroman erschien Herbst 2022 bei Matthes & Seitz Berlin (Rohstoff), sie veröffentlichte in Literaturzeitschriften (zB. Die Rampe) und Anthologien. 2022-2023 erhielt sie ein Langzeit-Projektstipendium Literatur des BKA, 2021/22 ein Projektstipendium der Stadt Wien und ein Arbeitsstipendium der Stadt Wien 2020. Ihr Debutroman wurde 2019 mit einem Startstipendium für Literatur ausgezeichnet. Julia ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV) und des ÖSV.

Weitere Infos: www.wortklang.at und www.meerundwind.com

Christian G. Majer

... geboren 1965 in Wien. Leiter des majer-rejam Performance Institute. Der geborene Wiener ist ein Cuvée aus Techniker (Dipl HTL Ing. Maschinenbau-Betriebstechnik), Sozialwissenschafter (WU Wien) und Organisations-Praktiker. Christian G. Majer ist systemischer Coach (Heidelberg), zertifizierter Senior Projektmanager (IPMA) und verfügt über langjährige Managementerfahrung als Bereichsleiter Corporate Development bei ONE GmbH (Drei Austria). Er ist Lektor an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen sowie Autor zahlreicher Fachpublikationen. Seit 2003 ist das literarische Schreiben (als Georg Rejam) ein fixer Bestandteil in seinem Leben. Er ist Gründungsmitglied der Autorengruppe Textmotor. Bisher veröffentlichte er zwei Romane und mehrere Kurzgeschichten in Anthologien sowie Literarturzeitschriften.

Weitere Infos: www.majer-rejam.com

Luis Stabauer

... 1950 geboren und aufgewachsen am Attersee, lebt auch in Wien.

Bereits als Jugendlichen interessierte Stabauer Historisches, vor allem jene Erzählungen, die nicht in den Geschichtsbüchern zu finden waren und er engagierte sich für „Die da unten“, für die Natur und den Frieden.

​Nach einem Entwicklungseinsatz in El Salvador begann er zu schreiben. Seit 2001 beschäftigt er sich intensiv mit Literatur und organisiert Lesungen. Ein Fachbuch mit Erzählung, eine Biografie, vier Romane und ein Lyrikbändchen sind seine Buch-Publikationen.
Projektinitiator, kein aktives Mitglied des Teams.
weitere Infos: www.luis-stabauer.at

Lesungen
Lesungen

Lesefest mit Musik anlässlich der Kulturhauptstadt Salzkammergut 2024

22. Juni 2024: 15:00-18:00 Uhr

23. Juni 2024: 11:00-14:00 Uhr

Siriuskogl, Sulzbach 70, 4820 Bad Ischl
(Ausweichlocation bei Sturm: Trinkhalle Bad Ischl.

Bei Regen findet das Fest indoor auf dem Siriuskogl statt)

PROGRAMM

Samstag, 22. Juni 2024, 15:00-18:00 Uhr

Musikalische Umrahmung: Monika Stadler/Sigi Finkel-Duo

Lesereihenfolge:

Kathrin Thenhausen: Fern-weh

Pauline Krämer: Stimmen gegen das Vergessen (Jugendpreis)

Kerstin Nethövel: Taube im Plattenspieler

Lisa Bolyos: Wir lachen nicht mit euch, wir lachen über euch

Constantin Schwab: Mutproben

Markus Köhle: Das Gegenteil von Farbe

Isabella Feimer: Alpenfreunde* oder Elfriede Jelinek kauft sich eine Hose und geht mit mir essen

Sonntag, 23. Juni 2024, 11:00-14:00 Uhr

Musikalische Umrahmung: Ausseer Bradlmusi Trio

Lesereihenfolge:

Ulf Großmann: Das Kind beißt

Iannis Falk: Das Tagebuch des Maxim Jakubski (Jugendpreis)

Anna Ladurner: Bitte putzen

Susanne Falk: Milch

Christina Walker: Der Berg, der Kessel, die Zähne

Clara Donat: Gedankenkaleidoskop (Jugendpreis)

Katrin Ellmer: Da „Jorschi“

Anthologie
ANTHOLOGIE
zum Literaturpreis
coming 2024

Es gibt keine Produkte zum Anzeigen.

Jury und Shortlist
JURY und SHORT LIST

 

JURYMITGLIEDER

(in alphabetischer Reihenfolge)

Marie-Rose Cerha

Günter Kaindlstorfer

Stefan Kutzenberger

Johanna Oettl

Marlen Schachinger

SHORTLIST

ERWACHSENE: Bolyos Lisa, Ellmer Katrin, Falk Susanne, Feimer Isabella, Großmann Ulf, Köhle Markus, Ladurner Anna, Nethövel Kerstin, Schwab Constantin, Thenhausen Kathrin, Walker Christina

JUGEND: Donat Clara, Falk Iannis, Krämer Pauline

bottom of page