logo_web.jpg


nah und fern

Der Literaturpreis
anläßlich der Kulturhauptstadt Salzkammergut 2024
LESEFEST im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt 2024
                 am 22. und 23. Juni 2024 am Siriuskogl in Bad Ischl

Kultur ist das neue Salz!
 

Gesucht werden engagierte, kreative und sprachlich prägnante Texte deutschsprachiger Literatur.
Die eingereichten Werke (Prosa oder lyrische Prosa) zum Thema „nah und fern“ sollen persönliche Standpunkte verschiedener Menschen zu Europa literarisch wiedergeben. Der Fokus liegt auf der Identität, Vergangenheitsbewältigung und den Auswirkungen der Globalisierung im digitalen Zeitalter. Auch Räume der Jugend, das Aufbrechen in neue Umwelten und das Flüchten aus unterschiedlichen Perspektiven können untersucht werden.

Darüber hinaus können sich die Einreichungen mit dem österreichischen Salzkammergut beschäftigen. Im Sinne der europäischen Vielfalt ist dies allerdings keine Voraussetzung.

logo_web.jpg

DIE PREISE
 

Aus den Einsendungen werden von einer unabhängigen Fach-Jury Texte von zehn Erwachsenen und vier Jugendlichen in die Shortlist aufgenommen. Diese vierzehn Beiträge werden in einer Anthologie veröffentlicht und am 22. und 23 Juni 2024 am Siriuskogl in Bad Ischl von den Autor:innen gelesen. Auch musikalisch soll Bezug auf das Thema „nah und fern" genommen werden und so wird das Lesefest von lokalen und internationalen Musiker:innen abgerundet.

 

Am Ende der Lesung werden folgende Preise von einer fünfköpfigen Jury und dem Publikum festgelegt:


Kategorie Erwachsene
1. Preis                         € 4.000,-
2. Preis                         € 2.000,-

Kategorie Jugend

(Personen vom 15. bis zum vollendeten 19. LJ)
2 Jugendpreise zu je       €  1.000,-

2 Publikumspreise (kategorieübergreifend)

zu je                             €   500,-

Die Jury nominiert im Vorfeld vierzehn Beiträge (-> hier gehts zur Short-List). Die Lesungen vor Ort sind für die Preisvergabe durch die Jury mitentscheidend. Die Preisverleihungen erfolgen am zweiten Lesetag am Siriuskogl. Die Publikumspreise werden an den jeweiligen Lesetagen von allen Zuhörenden durch ein Voting vergeben.

BEDINGUNGEN, ZUSTIMMUNG

Mitglieder der Jury, des Ausschreibungsteams, des Trägervereins Werkraum Abersee und der Organisation der Kulturhauptstadt 2024 sind von der Einreichung ausgeschlossen.

Die Einreichenden erklären mit der Einsendung, Urheber:in des Textes zu sein. Sie stimmen zu, dass der Veranstalter im Rahmen von Lesungen aus dem Text vorträgt und das Werk auch medial ganz oder auszugsweise nutzt.Die Autor:innen stellen ihre Texte für Publikationen zur Verfügung und stimmen einer unentgeltlichen Veröffentlichung in einem Verlag, einer Theateraufführung und/oder einem Doku-Film zu.

Sie sind mit der Veröffentlichung von persönlichen Veranstaltungs-Fotos einverstanden. Die Urheberrechte bleiben bei den Autor:innen.

EINREICHUNG UND AUSWAHL

 

Unveröffentlichte Prosa oder lyrische Prosa in deutscher Sprache zum Thema „nah und fern“ können ausschließlich digital bis einschließlich 31. Oktober 2023 an literaturpreis-skgt@gmail.com eingereicht werden und müssen folgende formelle Bedingungen erfüllen:

 

  • Umfang zwischen 12.000 und 20.000 Zeichen (inkl. Leerz., in Datei angeben)

  • ausschließlich akzeptierte Dateiformate: doc, docx oder odt

  • Schriftart Arial, 12 Pkt., 1,5 Zeilenabstand, linksbündig

  • die Texte dürfen keinen Namensbezug aufweisen und sind anonymisiert einzureichen

  • der Dateiname des Werkes muss mit einem frei wählbaren vierstelligen Code beginnen und den Titel enthalten
    (z.B.: 6789_unkrautsalz.docx)

  • Die Fußzeile muss den Dateinamen und die Seitennummerierung enthalten.

  • Für den Jugendpreis sind alle Personen vom 15. bis zum vollendeten 19. Lebensjahr zugelassen (Stichtag ist der 31.10.2023). Die Einreichung ist mit „Jugendpreis“ zu kennzeichnen.

  • In einer separaten Begleitdatei sind folgende Daten der einreichenden Person anzugeben: Postadresse, E-Mail, Telefonnummer und eine Kurzbiografie

  • der Dateiname der Begleitdatei soll den gewählten Code und den Nachnamen enthalten (z.B.: 6789_Müller.docx)

  • es kann nur ein Werk pro Person eingereicht werden

 

Die Jury erhält nur Texte ohne Namensnennung. Beiträge, welche die inhaltlichen oder formellen Anforderungen nicht erfüllen, werden vom Ausschreibungsteam ausgesondert.

Die